Abwasserbehandlung

Physikalisch-Chemische Behandlungsanlagen DECOFLOC-STATIONEN

Die Decofloc-Stationen sind für KMU bestimmt. Sie ermöglichen die Klärung von Abwasser in metall- und glasverarbeitenden Branchen sowie die Wiederverwertung von Kühlflüssigkeiten.

Ziel: Aufbereitung von Wasser zum Einleiten in die Kanalisation (gemäß der OEaux vom 28. Oktober 1998 – Stand 1. Mai 2017)

Art des aufbereiteten Abwassers: Abwasser, das mit Feststoffen und gelösten Schwermetallen belastet ist.

Aufbereitungsprinzip: gelöste Schwermetalle unlöslich machen / Koagulation der Feststoffe / Wasserklärung / Flockung / Konzentration / Filterung der Schlämme, um als Sondermüll abgeführt zu werden.

Kontrollierte Parameter:

  • pH
  • DCO
  • schwermetallgehalt
  • kohlenwasserstoffbelastung
  • feststoffgehalt

 

ph-Korrektur, Unlöslichkeit, Koagulation, Flockung, Filterung:

  • Bäder zur Entfernung von Polierverbindungen
  • Bäder zur Glasfreisetzung
  • Installation von den Umweltbehörden der Schweiz und Europa zugelassen

Evapokonzentrationsstationen

Technologie durch den natürlichen Wasserkreislauf inspiriert und ermöglicht die Behandlung von:

  • benutzten Reinigungsbädern aus der industriellen Teilereinigung und Oberflächenvorbehandlung
  • Abwässern aus Bodenwaschprozessen

 

Abwässer, die in den Industriesektoren Uhrenherstellung und Mikromechanik anfallen, sind gekennzeichnet durch eine hohe Tensidbelastung, erhöhte CSB-Werte und das Vorhandensein gelöster Schwermetalle aus behandelten Substraten (Kupfer, Nickel, Chrom, Titanzink, Blei, uzw).

Aufgrund ihrer Zusammensetzung lassen sich diese Abwässer mithilfe der klassischen Methoden physikalisch-chemischer Vorbehandlung (Koagulation, Ausflockung, Filtration) nur schwierig handhaben.


VORTEILE:

  • Einfache Rückführung kontaminierter Abwässer in den Zustand aufbereitetem Wassers
  • Konzentration industrieller Abwässer
  • Reduzierung der Einschränkungen
  • Senkung der Behandlungskosten